JEC WORLD 2020 

Am 12. Mai öffnet die Messe JEC World 2020 ihre Tore und SVISMOLD wird als Aussteller dabei sein.

Besuchen Sie uns an unserem Stand, N 89 in Halle 6.

 

Was wir Ihnen bieten:

  • Umfassende Erfahrungen mit der Technologie der thermoplastischen Verbundwerkstoffe.
  • Ein engagiertes und kompetentes Entwicklungs- und Umsetzungsteam.
  • Neueste Erkenntnisse und innovative Anwendungen bei der Anwendung und Verarbeitung von unidirektionaler Faserverstärkung im Thermoplast als Metallersatz.
  • Kompetente Partner in der praktischen Forschung mit hoher Kompetenz in Simulation und Berechnung.

 

Lassen Sie sich von unserer Flexibilität und Kreativität beeindrucken!

Unsere Spezialisten sind vor Ort und freuen sich darauf, mit Ihnen Ihre erste Projektidee zu besprechen!

 

Gerne können Sie vorab direkt einen Termin mit uns vereinbaren. Nutzen Sie dazu einfach unser Kontaktformular.

Wir werden uns dann zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.

 

Datum- und Ortsangaben, JEC Wolrd 2020: http://www.jeccomposites.com/events/jec-world-2020

Werbemittel – wie bleiben Sie als Unternehmen im Kopf Ihrer Kunden?

Im heutigen Beitrag gehen wir näher auf das Thema Werbemittel und ihre Wirkung ein, sodass auch Sie Ihr geeignetes Werbemittel finden.

Die Lesezeit beträgt ca. 4 Minuten.

Fast jeder kennt sie – die Giveaways, die man zuhauf auf Messen und Veranstaltungen bekommt.

Aber warum verschenken sie Unternehmen eigentlich und was erhoffen sie sich daraus?

Und sind wirklich alle Werbemittel gleich effizient oder lohnt es sich hier Abstriche zu machen?

 

Wir klären auf!

 

Wie entstand eigentlich die Werbung, wie wir sie heute kennen?

Man kann sagen, dass alles mit den frühen Marktschreiern seinen Anfang nahm. Im Mittelalter wurden diese eingesetzt, um die Menschen auf Waren und Dienstleistungen, die die Händler anboten, aufmerksam zu machen. Später dann kamen die Zeitungen, was es den Werbenden erheblich erleichterte Ihre Botschaft schnell an eine möglichst grosse Menschenmenge heran zu führen. Das erste Giveaway, in ähnlicher Form wie wir es heute kenne, wurde erstmals bei den Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten im 17. Jahrhundert eingesetzt. Hiermit erhoffte man sich eine grössere Wahlbereitschaft.

Einen grossen Sprung machte die Werbung aber erst, als der Konkurrenzkampf der Unternehmen immer grösser wurde – bei der Industrialisierung.

Hier galt es nun sich von der Konkurrenz abzugrenzen, und das ging eben am besten mit Werbung. Die ersten Plakate, Leuchttafeln und Werbefilme fanden auf dem Markt Einzug.

 

Okay, schön und gut – aber wie wirkt Werbung eigentlich auf den Menschen?

Werbemittel sprechen ganz gezielt das Unterbewusstsein eines Menschen an. Sehr geeignet sind dafür Gebrauchsgegenstände, die einen reellen und praktischen Nutzen und somit einen Mehrwert liefern. Das wäre zum Beispiel ein Notizblock, ein Kugelschreiber oder auch ein Meterstab. Um so öfter wir diesen Gebrauchsgegenstand nämlich verwenden, umso tiefer dringt das darauf prangende Firmenlogo in unser Unterbewusstsein ein. So werden wir Stück für Stück unauffällig und langfristig beeinflusst.

 

Und was ist nun das beste Werbemittel?

Grundsätzlich gibt es einige Regeln an die man sich halten sollte, um ein effizientes und nachhaltiges Werbemittel in den Einsatz zu bringen.

Um einen langen und nachhaltigen Eindruck beim Kunden zu erwecken, braucht es einen langanhaltenden Nutzen den der Kunde vom eingesetzten Werbemittel erhält.

Es ist also wenig sinnvoll, wenn man sich ein Werbegeschenk mit einem Nutzen, jedoch nur einer sehr mangelnden Qualität bedient.

Ist das Werbegeschenk nämlich mal kaputt, nutzt der Kunde es nicht mehr und schlimmsten Falls landet es im Müll. Da bringt es wenig, wenn das Produkt doch eigentlich einen Nutzen gehabt hätte!

Vor allem in der heutigen Generation, wo das Internet immer an mehr Bedeutung gewinnt, ist es wichtig ein Werbemittel zielgruppengerecht auszurichten.

Denn selbst, wenn ein Beschenkter kein Interesse an dem Logo auf dem Werbemittel hat, setzt er das Produkt doch ein, um aus seinem Nutzen einen Mehrwert für sich zu schaffen.

Also, achten Sie auf eine hohe Qualität und Langlebigkeit Ihres Werbemittels.

Schon mal was vom Endowment-Effekt gehört?

Der Endowment-Effekt, auch bekannt als Effekt des Besitzes, besagt, dass ein Mensch den Wert eines Produktes das in seinem Besitz ist höher bemisst. Das bedeutet, dass ein Werbeartikel, der einem Kunden geschenkt wird, automatisch in dessen Wertschätzung steigt. Damit steigt auch die positive Bewertung des Unternehmens, das dem Kunden diesen Artikel zur Verfügung gestellt hat. Der Erstkontakt mit dem Produkt ist meist der Auslöser für eine Bindung an das Produkt. Unterbewusst  entsteht der Wunsch, diesen Artikel erneut oder dauerhaft im Besitz zu haben.  Diese Marketingstrategie geht selbstverständlich nur auf, wenn der Kunde positive Erfahrungen mit dem Artikel machen kann.

Achten Sie deshalb bei Werbegeschenken unbedingt auf höchste Qualität.

 

Wie wirkt der Aufdruck des Logos oder eines Slogans auf Werbemitteln?

Ein möglichst nützliches und alltagstaugliches Werbegeschenk mit einem aussagekräftigen Aufdruck des Logos oder eines Slogans arbeitet über das Unterbewusstsein. Selbst, wenn bis dato kein Interesse am Unternehmen besteht, zum Beispiel bei einer Neukundenakquisition, kann ein sorgfältiges Giveaway mit einem hohen Nutzen das dem Beworbenen einen Mehrwert liefert, Wunder bewirken. Gebraucht der Beworbene dieses Werbegeschenk nämlich fast täglich wird er regelmässig und unterbewusst mit den Farben des Logos konfrontiert. Begegnet er folglich im Alltag diesen Farben, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass er sich an das auf dem Werbegeschenk beworbene Unternehmen wendet.  Durch die fast tägliche Konfrontation mit dem Logo wurde ein Vertrauen erschaffen, auf das den Kunden nun sein «Bauchgefühl» hinweist.

 

Achten Sie sorgfältig auf die Auswahl Ihrer Werbegeschenke

Bevor Sie sich für ein geeignetes Werbemittel entscheiden, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  1. Wer ist meine Zielgruppe? Wo arbeiten die Menschen, die ich mit meinem Werbemittel auf mein Unternehmen aufmerksam machen will?

Überlegen Sie sich gut, welche täglichen Arbeiten Ihre Kunden, Partner, Lieferanten und Interessenten verrichten müssen. Arbeiten Sie zum Beispiel in einem Büro, eignen sich ein Kugelschreiber und/ oder ein Notizblock. Werden jedoch regelmässige Arbeiten im handwerklichen Sinne verrichtet, fahren Sie mit einem hochwertigen Meterstab wesentlich besser. Die praktische 1m-Version ist ein effizienter und nützlicher Werbeträger und passt trotzdem in jede Hosentasche. Aber auch die 2m finden häufig an Beliebtheit.

  1. Was wollen Sie dem Kunden oder Interessenten mit Ihrem Werbegeschenk vermitteln?

Nicht nur die langfristige Nutzungsfähigkeit selbst eines Werbegeschenkes, sondern auch die damit verbundene hohe Qualität spielt eine sehr grosse Rolle. Oder – wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie von einem Unternehmen ein «Billig-Giveaway» geschenkt bekommen? Sicherlich nicht so sehr wertgeschätzt, wie wenn Sie ein top qualitatives Geschenk bekommen. Dies vermittelt nämlich Wertschätzung und schafft Vertrauen.

  1. Welches Budget bin ich bereit dafür auszugeben?

Setzen Sie sich ein Budget, welches Sie auf alle Fälle bereit sind auszugeben. Aber bedenken Sie stets:

Nicht die Masse an Werbemitteln macht den Unterschied, sondern die Qualität.

Nehmen Sie an, Sie verschenken 1.000 St. Werbemittel von geringer bis mittlerer Qualität. 500 St. davon gehen nach einem halben Jahr vorzeitig kaputt und sind somit nicht mehr in Gebrauch.

Das würde bedeuten, dass Sie 50% Ihrer Werbeausgaben komplett in den Sand gesetzt haben.

Stellen Sie sich im Gegenzug vor, sie kaufen dafür 600 St. – 700 St. hochwertige Werbegeschenke, bei denen Sie sicher sein können, dass diese auf jeden Fall alle über 1,5 Jahre in Gebrauch sein werden.

Womit fahren Sie am Ende wohl besser?

 

Entdecken Sie unser LongLife®-Sortiment und fragen Sie gleich Ihr individuelles Angebot an!

Gerne beraten wir Sie auch.

 

Lesen Sie hier, warum die Qualität von LongLife® Zollstöcken so aussergewöhnlich hoch ist.

Sehen Sie hier unser Nutzungsdauer-Werbewirkung-Versprechen an Sie!

LongLife® – Meterstäbe & Zollstöcke

Im heutigen Artikel wollen wir mal näher auf unsere LongLife® Produkte eingehen und Sie ein wenig in die Besonderheit deren einführen.
Um unser Produkt zu verstehen bedarf es natürlich Hintergrundwissen und Know-how.

Und genau das bieten wir Ihnen in den nächsten 4 Minuten.

Lesen Sie im folgenden Artikel warum es sich für Sie nicht nur wirtschaftlich lohnt,
LongLife® in Ihrem Fachhandel oder als Werbemittel einzusetzen.

Was sind überhaupt die Produkte von LongLife®?

LongLife® Produkte vom Kunststoffwerk in Buchs umfassen ein breit gefächertes Sortiment aus Meterstäben & Zollstöcken, das den verschiedenen Branchen angepasst ist.

In den verschiedenen Anwendungsbereichen gibt es elementare Unterschiede der äusseren Einflüsse, daher ist es sinnvoll ein zielgerichtetes Produkt zu wählen.
Unsere Website ist so strukturiert, dass Sie ohne Probleme den richtigen Meterstab für Ihren Anwendungsbereich finden.

Unser Motto: Von Profis für Profis.

So zum Beispiel finden sich im Anwendungsbereich Betonbau und Maurer, Zollstöcke, die speziell für eine hohe Strapazierung gerüstet sind.

Aber später mehr zu den einzelnen Produkten.

Erst einmal wollen wir Ihnen erklären, wie LongLife® entstanden ist.

Was ist der Grundgedanke von der Marke LongLife®?

Der bekannteste Rohstoff aus dem Meterstäbe & Zollstöcke gefertigt wurden und bis heute werden ist und bleibt Holz. Dabei gibt es auch negative Aspekte bei der Herstellung von Zollstöcken aus Holz.

Welche Nachteile sich dahinter verbergen wird nämlich oft gar nicht oder nur unzureichend wahrgenommen.

Wenn man sich mal überlegt, wie viel Holz für einen einzigen Meterstab benötigt wird, kommt man schnell auf den Gedanke, ob dies wirklich eine ökologische und dauerhafte Lösung ist.

Denn wo Holz fällt, fallen Bäume.

Das ist natürlich sehr schade, da die Holzmeterstäbe relativ schnell brechen oder anderweitig kaputt gehen können. Denn umso schneller die Meter kaputt gehen, umso schneller müssen wieder Neue gefertigt werden.

Und genau deshalb haben wir unsere LongLife® Zollstöcke entwickelt. Dabei haben wir aber nicht einfach nur Zollstöcke aus Kunststoff entwickelt, sondern hochwertige Messwerkzeuge aus Kunststoff mit einem Anteil an Glasfasern. Durch das hochwertige Kunststoffgemisch wird die Langlebigkeit auf ein Maximales erhöht.

Darüber hinaus sind LongLife® Meterstäbe ritz,- kratz- und langfristig wasserabweisend. Auch kommen sie mit den meisten Chemikalien gut zu Recht.

Um Ihnen die wasserabweisende Wirkung des Materials von LongLife® Meterstäben zu verdeutlichen, haben wir für Sie einen Test gemacht.

Der Wasserlagerungstest – LongLife®

Dazu haben wir einen handelsüblichen Meterstab aus Holz und einen LongLife® Meterstab mit 30% Glasfaseranteil in ein Glas voll Wasser gelegt.

Bereits nach 24h kann man beim Holzmeterstab einen deutlichen Beginn des Rostens der Gelenke erkennen.

Nach 4 Tagen bei Beendigung des Wasserlagerungsversuchs kann man klar und deutlich erkennen, dass der Holzmeterstab an den Kanten aufquillt und die Oberfläche rissig wird.

Schaut man im Gegensatz unseren LongLife® Meter an sieht man, dass bei ihm weder die Gelenke rosten noch ein Aufquellen des Materials stattgefunden hat.

Was macht den LongLife® ausser seinem Material noch so besonders?

Der LongLife® Meterstab hebt sich desweiteren auch durch seine patentierten Gelenke von anderen Meterstäben ab. Die spiel- und verschleissfreien Gelenke mit Federstab für gleichmässig hohe Spannung haben eine nützliche 90° Rastung. Darüber hinaus sind sie schmutzunempfindlich. In einem Test bestehen die Gelenke bis zu  über 20.000 Zyklen ohne Einschränkungen in der Handhabung.

In welchen Bereichen finden LongLife® Meterstäbe Anwendung?

Unsere Meterstäbe & Zollstöcke können grundsätzlich überall da Anwendung finden, wo sie gebraucht werden. Die Vorteile eines LongLife® Zollstocks lassen sich aber spezieller in folgenden Anwendungsbereichen verdeutlichen:

Da hier viel mit Wasser und Drehmaschinen gearbeitet wird, eignen sich LongLife® Meterstäbe nahezu perfekt für diesen Bereich. Ein Handwerkzeug das hält was es verspricht und langfristig in der alltäglichen Routine einsetzbar ist.

Dank der Metallenden beim LongLife® Composite Plus und beim LongLife® Plus wird die Spitzengenauigkeit auch noch nach langer Einsatzdauer gewahrt.

Finden Sie hier weitere Anwendungsbereiche, bei denen Sie mit LongLife® nichts falsch machen:

Wir hoffen, wir konnten Ihnen anhand des Artikels die Marke LongLife® ein wenig näher bringen und Ihre Fragen zu unseren Produkten beantworten. Sollten doch noch Unklarheiten bestehen, zögern Sie bitte nicht und fragen Sie uns.

Wir freuen uns auch über Kommentare und Erfahrungsberichte!

Es liegt uns im Interesse Ihre Kunden zufrieden zu sehen, daher verkaufen wir nicht einfach nur «Zollstöcke», sondern eine Qualitätsaussage an den Kunden.


Und wer jetzt Lust hat sich die LongLife® Meter mal genauer anzusehen findet folgend eine detaillierte Produktvorstellung zweier Modelle:

LongLife® Composite Plus Zollstock

Dieser Zollstock besteht aus COMPOSITE Material, Glasfaserverstärktem Kunststoff im Verbund mit Glasfaserlagen. Die beidseitig, länglichen Glasfaserlagen verleihen dem Stab unter anderem eine extrem hohe Stabilität.

Steif – Steifer – Composite.

Er besitzt an beiden Enden ein festsitzendes, patentiertes Metallende, das auf Baustellen gerne einmal für Markierungen genutzt wird. Darüber hinaus hat er spiel,- schmutz- und verschleissunempfindliche Gelenke die für dauerhafte Genauigkeit und Halt sorgen.

Ein zusätzlicher Edelstahlfederstab sorgt für gleichmässig hohe Spannung. Für ein einwandfreies Ablesen sorgt die schwarz geprägte Zahlenskala mit roten Zehnerzahlen bei der Stabfarbe grau und eine weiss geprägte Zahlenskala bei der Farbe schwarz.

Die Genauigkeitsklasse bei diesem Modell liegt bei II, CE geprüft und nach EU-Norm. Dieser robuste und strapazierfähige Zollstock eignet sich ebenso perfekt für die Natursteinbranche. Weitere Materialeigenschaften sind Wasser- und Chemikalienbeständigkeit.

Wessen Kunden nun eher mit dem Holzhandwerk vertraut sind, der sollte sich unseren LongLife® Zollstock All-in-One mal genauer ansehen.

Polyamid vermengt mit 30% Glasfaseranteilen machen ihn ritz,- kratz- und feuchtigkeitsbeständig.

Der Gag hier: Der Zollstock hat einen integrierten Winkelmesser. Perfekt angepasst auf die Arbeiten eines Tischlers oder ähnlichem.

Der Winkelmesser kann mit einem Druckknopf in einem Haltepunkt auf dem dritten Glied eingehängt werden und garantiert so ein präzises Abmessen ohne Verrutschen. Einen weiteren grossen Vorteil bietet das integrierte Tiefenmass. Hier können Lochbohrungen mit bis zu 150 mm Tiefe ausgemessen werden.

Die Genauigkeitsklasse beträgt III, was der EU-Norm entspricht. Er ist CE konform. Durch das integrierte Tiefenmaß und den Winkelmesser ist dieser Gliedermassstab auch ideal im Bereich Fliesen- und Plattenlegung.

Weitere LongLife® Zollstöcke finden Sie hier.

Oder fragen Sie direkt ein individuelles Angebot für Ihren Werbemeter an.

Was ist Beton?

Im folgenden Artikel erklären wir Ihnen kompakt die Eigenschaften von Beton und wo er Anwendung findet.

Die Lesezeit beträgt ca. 4 Minuten.

Aus was besteht Beton?

Beton wird gezielt durch uns Menschen hergestellt. Es ist ein Stein, der schon in der Römischen Zeit Verwendung fand. Inhalt: Zement, Gesteinskörnungen (Sand und Kies), Wasser und gegebenfalls Zusätze.
Im frischen Zustand wird das Gemisch Zementleim genannt. In diesem Zustand werden alle Gesteinskörner vom Zementleim umhüllt. Härtet dieses Gemisch dann, wird daraus der Zementstein. So bekommt die Masse ihre notwendige Festigkeit.
Durch seine Eigenschaften als vielfältig zusammensetzbarer, beliebig formbarer, druckfester, dauerhaft und wirtschaftlicher Baustoff, eröffnen sich dem Beton eine Vielzahl an Anwendungsbereichen.

Beton ist der am meisten genutzte Baustoff weltweit. Aber wo wird Beton eigentlich überall eingesetzt? Und in welchen Anwendungsgebieten trifft man auf Beton?
Das wäre zum einen beim Ingenieurbau. Der Baustoff wird hier gerne bei Konstruktionen, wie Staudämmen, Brücken, Tunnel, Schleusen, Türmen, Windkraftanlagen, Rohren, Kläranlagen, Auffangflächen, aber auch beim Bau von Tankstellen, im Strassenbau und vielem mehr eingesetzt.
Im Hochbau ist auf Beton auch nicht zu verzichten. Hier wird er vor allem für den Wohnungsbau, Hochhäuser sowie Gewerbe- und Hallenbau verwendet. Dabei sind typische Einsatzgebiete im Wohnungsbau Fundamente, Sohlen, Wände, Decken, Balkone und Treppenläufe.
Aber auch zur Gestaltung kann man ihn gut gebrauchen. Hierzu zählen Arten, wie der Sichtbeton, Betonpflaster, Betonmöbel oder auch Ausbauprodukte. Eine grosse vorgefertigte Bandbreite von Produkten für den Aussenbereich, wie zum Beispiel Winkelstützwände, Pflastersteine und Gehwege sind die Gängigsten.

Welche Arten von Beton gibt es?

Es gibt Normalbeton, Leichtbeton und Schwerbeton.

Normalbeton ist die am häufigsten verwendete Betonart und wird umgangssprachlich kurz als Beton bezeichnet. Er ist universell im Wasser-, Verkehrs-, Brücken-, Wohnungs- sowie Industrie- und Gewerbebau einsetzbar. Im Normalfall wird er unter Verwendung von in der Natur vorkommenden Gesteinskörnungen hergestellt.
Leichtbeton, wie der Name schon sagt wird dort verwendet, wo man einen leichten Beton bracht. Das wären zum Beispiel wärmedämmende Bauteile im Wohnungsbau. Konstruktiver Leichtbeton hat immer ein geschlossenes, dichtes Gefüge. Bei haufwerksporigem Leichtbeton handelt es sich um einen Beton, der durch Hohlräume zwischen den Gesteinskörnern gekennzeichnet ist. Er findet Anwendung bei unbewehrten Wänden, Mauersteinen und Platten.
Zu guter Letzt bleibt der Schwerbeton. Dieser wird zumeist als Strahlenschutzbeton zur Abschirmung von z.B. Röntgenstrahlen in medizinischen Bereichen verwendet. Aber auch für Ballastgewichte in Schiffen oder Kontergewichten bei Kränen und Brückenwiderlagen findet er Anwendung.

Ganz schön vielseitig einsetzbar dieser Beton. Wie aber steht`s um die Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit dessen?

Grundsätzlich gehört der Schutz der Umwelt bei baulichen Anlagen zu den wesentlichen Anforderungen, sowohl des europäischen Rechts als auch der nationalen Bauordnungen. In der heutigen Zeit rücken die Auswirkungen des Bauens immer mehr ins öffentliche Bewusstsein. Dabei sollte man aber die Umweltbelastungen, sowie die Umweltentlastungen, die mit der Herstellung und Nutzung von Baustoffen bzw. Bauwerken verbunden sind, berücksichtigen. Um Ihnen die Verständlichkeit von Umweltentlastungen im Zusammenhang mit dem Bauen zu verdeutlichen: der Einsatz geeigneter sekundärer Roh- und Brennstoffe bei der Zementherstellung, sowie durch die Verwertung industrieller Nebenprodukte und Recyclingmaterialien bei der Zement- und Betonproduktion, das wären umweltentlastende Massnahmen. Wesentliche Voraussetzung für den Einsatz dieser Stoffe ist, dass sie weder zu einer Umweltbelastung bei der Zementherstellung noch zu einer Beeinträchtigung der bautechnischen und umweltrelevanten Eigenschaften des Zements bzw. des Betons führen.

Finden Sie hier passendes Handwerkzeug, wie zum Beispiel LongLife® Meterstäbe und Zollstöcke für Arbeiten mit Beton. Kunststoff mit Glasfaseranteilen oder COMPOSITE GF verstärkt für absolute Stabilität und Langlebigkeit. Dank des hochwertigen Kunststoffgemischs sind die Meterstäbe ritz,- kratz- sowie wetterfest. Einige Modelle haben Metallenden für absolute Präzision und Spitzengenauigkeit. Kein zu schnelles Brechen der Meterstäbe. Dank patentierter Gelenke auch nach über 20.000 Zyklen noch einwandfrei in der Handhabung.

Wir drucken auch. Fordern Sie hier ein individuelles Angebot für einen Werbemeter an.